Montag, 2. Mai 2011

Spring Season 2011: Ersteindruck


Ich brauche immer etwas Zeit um eine Serie vernünftig einschätzen zu können und so kommt es, dass der Ersteindruck der aktuellen Spring Season erst jetzt kommt. Aber wie heisst es so schön: Besser spät als nie ;P

Diese Season habe ich in für meine Verhältnisse sehr viele Serien reingeschaut und muss sagen diese Season bietet einige sehr interessante und auch eher ausgefallene Anime. Allerdings sind bisher nur wenige wirkliche Highlights dabei was nicht heißen soll das ich alle Serien schlecht finde sondern eher das kein Überflieger dabei ist jedenfalls nach den ersten paar Folgen zu urteilen! So und nun genug der Einleitung.

Nichijou
Quelle: anidb.net
Beginnen wir mit einem der Highlights diese Season: Nichijou. Das neueste Werk aus dem Hause Kyoto Animation konnte mich wieder auf ganzer Linie überzeugen. Die Serie geht in die Richtung von Lucky Star nur das hier weniger parodiert wird. Nichijou lebt von seinen "Random" Momenten, seinen total bekloppten und sympatischen Figuren und übertriebenen Darstellungen. Ich gebe zu, die Serie ist nicht für jeden was. Manche Leute werden die Serie eher albern oder langweilig finden doch jeder, der sich auf diesen total durchgeknallten Humor einlassen kann wird seine Freude an Nichijou haben. Animationstechnisch sieht die Serie sehr gut aus, auch wenn KyoAni hier nicht unbedingt sein ganzes können zeigen kann, da die Serie etwas ruihger ist und in manchen Szenen auch eher minimalistisch gehalten wird. Doch in den Szenen in denen dann etwas mehr Action vorkommt sieht man dann direkt, dass KyoAni auch mehr kann und diese Szenen sehen dann auch richtig toll aus (z.B. die Verfolgungsjagd aus Folge 2) Auch das OP und ED gehören zu den besten dieser Season! Das OP ist ein Ohrwurm und passt perfekt zu der Serie wohingegen das ED ein eher ruhiger Song ist.


Insgesamt ist Nichijou auf jeden Fall eine der besten Serien dieser Season und ich denke, dass sich die Serie zu einem großen Erfolg entwickeln wird wie schon all die anderen Serien aus dem Studio ;)

Ersteindruck: sehr gut

Dog Days
Quelle: anidb.net
Dog Days ist eine ganz nette Serie die jedoch sehr stark an Zero no Tsukaima erinnert! Ein sportlicher Junge aus Japan wird durch ein Portal in eine Parallelwelt gebracht um dort in einem Krieg für die Partei der Hunde zu Kämpfen! Nun stellt sich jedoch herraus, dass dieser "Krieg" in Wirklichkeit nur eine Art Sportveranstaltung ist, in der die Partei der Katzen gegen die der Hunde antritt. Da jedoch in letzter Zeit nurnoch die Katzen gewonnen haben, hat die Prinzessin der Hunde einen Helden herraufbeschworen (besagter Junge) der nun für sie Kämpfen soll. Das tut er dann auch prompt und gewinnt. Doch als er dann fragte wie er wieder nach Hause kommt erfährt er, dass er nicht in seine Welt zurückkehren kann... 
Wenn man jedoch jetzt mal davon absieht, dass die Story nicht unbedingt die Beste ist so bekommt man hier doch trotzdem eine Serie mit leichter Unterhaltung geboten. Die Animationen sehen ganz gut aus und auch die Charaktere sind sehr sympatisch. Außerdem wird mit dem Fanservice auch nicht zu sehr übertrieben. Also wenn man gerne etwas leichtere Serien schaut mit ein bisschen Fantasy und hübschen Charakteren kann man hier ruhig einen Blick riskieren. Ein Highlight ist diese Serie jedoch nicht.

Ersteindruck: mittelmäßig

Hanasaku Iroha
Quelle: anidb.net
Zum 10-jährigen Jubiläum des Studios präsentiert P.A. Works die Serie Hanasaku Iroha. Bei dieser Serie handelt es sich um ein Originalwerk des Studios in dem es um das Mädchen Matsumae Ohana geht, die plötzlich zu ihrer Großmutter aufs Land ziehen muss wo sie um ihren Unterhalt zu verdienen im Hotel arbeiten muss. Wenn ich es richtig verstanden habe wird die Serie das Leben von Ohana über eine längere Zeispanne erzählen, so dass die Serie wohl in die Richtung eines Coming of Age Anime gehen wird. Es geht also im Grunde darum, dass Ohana sich selbst finden muss und vor allem herausfinden muss, was sie aus ihrem Leben machen will. Ich muss dazu sagen, dass ich nach der ersten Folge wirklich alle Charaktere außer Ohana super unsympatisch fand und das hat sich in den folgenden Episoden nur minimal verbessert!  Trotzdem ist die Serie wirklich interessant gemacht und sieht zudem wirklich fantastisch aus! Respekt an P.A. Works! Das Studio hatte ja schon vergangendes Jahr mit Angel Beats! gezeigt, das sie einiges auf dem Kasten haben doch Hanasaku Iroha sieht nochmal besser aus! Die Serie gehört definitiv zu den besseren in dieser Season!

Ersteindruck: gut

Ore-tachi ni Tsubasa wa Nai
Quelle: anidb.net
Ein Harem-Anime nach Vorlage eines H-Games in dem es scheinbar mehrere Hauptcharaktere gab. Die Serie versucht nun 4 Geschichten oder Routen gleichzeitig zu zeigen. Nun eigentlich ist dies kein Ding der Unmöglichkeit, so haben Serien wie Amagami SS oder auch Yosuga no Sora gezeigt, dass man durchaus viele verschiedene Routen unter einen Hut bringen kann. Im Fall dieser Serie hingegen haben sich die Macher dazu entschlossen alle Routen mit ihren verschiedenen Hauptcharakteren gleichzeitig zu zeigen. Das führt dann dazu, dass in der 1. Folge 4 Storys eingeführt werden und man als Zuschauer am Ende nur davor sitzt und denkt "WTF did I just watch?" So ging es zumindest mir nach der ersten Folge. Zwar wurden in den späteren Folgen "nur" 2 Geschichten weitererzählt allerdings geht das System meiner Meinung nach überhaupt nicht auf!  Man kommt total durcheinander was jetzt zu welcher Geschichte gehört und worum es dort eigentlich jeweils geht. Außerdem glaube ich, dass nach dieser ersten Episode die Serie schon viele Zuschauer verloren hat. Vielleicht wollten die Macher auch wieder etwas neues wagen oder es unbedingt anders machen aber für mich war diese Entscheidung ein ganz klarer Fehler. Immerhin sehen die Animationen ganz nett aus was für ein Harem Anime ja immer noch recht wichtig ist. Bleibt abzuwarten wie sich der Anime noch entwickelt aber ich für meinen Teil habe keine große Hoffung in diese Serie...

Ersteindruck: schlecht

Fireball Charming
Quelle: anidb.net
Fireball Charming ist der Nachfolger zu der 2008 gelaufenen Serie Fireball. Viel gibt es zu der Serie nicht zu sagen. Im Grunde unterhalten sich in ferner Zukunft 2 Roboter über Gott und die Welt (also immer was anderes) und dabei entsteht ein gewisser Dialogwitz. Die Folgen dauern immer nur 2 Minuten und somit hat die Serie keinen großen Inhalt. Ich muss auch sagen, dass ich die Serie nie besonders Lustig fand. Ich gucke sie eigentlich nur, weil die Folgen eben nur 2 Minuten gehen und ich diese dann immer mal zwischendurch anschaue. Die 2. Staffel ist auch nicht groß anders als die Erste und so kann jeder, der die erste Staffel mochte beruhigt auch die neue Staffel gucken. Ansonsten kann hier jeder mal einen Blick drauf werfen der auf leichten Dialogwitz steht und selbst herrausfinden, ob es einem gefällt oder nicht. Wer jedoch am liebsten Serien mit Story guckt ist hier natürlich falsch.

Ersteindruck: schwach

Steins;Gate
Quelle: anidb.net
Über diese Serie wusste ich im Vorfeld recht wenig. Ich hatte nur gelesen, dass Steins;Gate im gleichen Universum spielt wie die im Jahr 2008 gelaufene Serie Chaos;Head. Ich fand die Serie damals zu Anfang wirklich gut aber je weiter sie lief, desto schlechter wurde sie und am Ende war es eine herbe Enttäuschung. Ich hoffe nun natürlich, dass Steins;Gate nicht ebenfalls eine solche Enttäuschung wird, aber selbst nach den ersten 3 Folgen weiss ich bisher immer noch nicht worum es eigentlich genau geht. Ich bin mir nur ziemlich sicher, dass man nicht unbedingt Chaos;Head gesehen haben muss um Steins;Gate verstehen zu können. Was ich bisher mitbekommen habe ist, dass das zentrale Thema der Serie Zeitreise ist. Aber der Anfang war schon recht wirr und ich bin mir nicht sicher ob ich alles mitbekommen habe oder ob einfach noch nicht ausreichend erklärt wurde. Es geht auf jeden Fall um eine kleine Gruppe von Leuten, der eine ein Super Hacker, der andere ein verrückter Wissenschaftler und sie eher das normale Mädchen die irgentwie nicht in die Gruppe passt etc die an einer Maschine arbeiten, die Sachen durch die Zeit schicken kann. Auf jeden Fall ist die Serie ganz interessant bisher und macht Lust auf mehr. 

Ersteindruck: gut

30-sai no Hoken Taiiku
Quelle: anidb.net
In 30-sai no Hoken Taiiku geht es um einen 30-jährigen Mann, der noch nie sexuellen Kontakt mit einer Frau hatte und nun Unterstützung von einem "Sex-Gott" bekommt damit er endlich eine Freundin bekommt und Sex hat. Die Idee hört sich ganz witzig an und erinnert ein wenig an B Gata H Kei (vor allem das mit dem Sex-Gott). Die Folgen sind jeweils nur etwa 12 Minuten lang und das inklusive OP & ED und auch recht stark zensiert, wobei ich nicht weiss ob diese Zensur auf dem DVD/BD Release komplett wegfällt oder zum Teil auch einfach aus Comedy Gründen vorhanden ist. Bisher ist die Serie auf jeden Fall ganz witzig und auch mal was anderes als die meisten 08/15 Ecchi Comedy, aber auch kein Überflieger.

Ersteindruck: mittelmäßig

A-Channel
Quelle: anidb.net
In diese Serie hatte ich im Vorraus sehr viel Hoffnung gesteckt, immerhin handelt es sich um eine Slice-of-Life Comedy, ein Genre, welches eigentlich genau mein Geschmack ist und für mich mit K-ON! schon fast perfektioniert wurde und immerhin läuft der A-Channel Manga in einem Ableger des Magazins in dem der K-ON! Manga lief und jetzt auch wieder läuft! Doch was man dann in den ersten Folgen geboten kriegt ist nichts anderes als die pure Langeweile. Die Charaktere sind bis auf  Run auch alle eher öde und Yuuko wirkt wie eine Kopie von Mio aus K-ON!. Hinzu kommt dann, dass in den Folgen nichts passiert aber auch praktisch keine witzigen Momente vorhanden sind. Es wirkt fast so als wollte das Studio einfach was von dem "Moe-Anime Kuchen" abhaben will und desshalb diese Serie produziert hat. Ich war richtig enttäuscht nach der 1. Folge und die 2. Folge war auch nichts besonderes. Dieser Serie fehlt es an Ideen, an Charme und an Humor. Eventuell bessert es sich ja noch im Laufe der Zeit aber nach den ersten Folgen kann ich diese Serie nur als absolute Enttäuschung beschreiben.

Ersteindruck: schwach

Softenni
Quelle: anidb.net
Ihr mögt stumpfe Ecchi Anime Serien? Ihr werdet Softenni lieben! ;D Ich muss gestehen, ich gucke solche Serien auch sehr gerne und werde dann meistens ganz gut unterhalten so lange alles in einem gewissen Rahmen bleibt. Bei Softenni habe ich genau das bekommen, was ich mir im Vorfeld erhofft hatte. Es geht um einen Softtennis Club an einer Schule in dem nur Mädchen sind die gegeneinander spielen und dabei ihre Pantys des öfteren zeigen. Auch der Humor gefällt mir recht gut bei dieser Serie und die Charaktere sind alle sehr sympatisch. Also im Prinzip habe ich da nicht sehr viel zu meckern. Ich würde sagen für das Genre ist diese Serie einer der besseren Vertreter und ich hab auf jeden Fall Spass beim gucken ^^. Allerdings ging es in Folge 3 dann doch bis zu einem Punkt wo ich mich ernsthaft frage, ob die für die TV Ausstrahlung eingefügten Zensierungen  auf der DVD/BD Veröffentlichung wirklich alle verschwinden werden weil dann wäre der Anime auf einmal doch sehr freizügig. Aber davon abgesehen bin ich zumindest sehr zufrieden mit der Serie und jeder Fan des Genres sollte hier auf jeden Fall mal reinschauen.

Ersteindruck: gut

Yondemasu yo, Azazel-san
Quelle: anidb.net
In dieser Serie geht es um ein Detektivbüro, welches zur Auflösung von seinen Fällen die Hilfe von Dämonen in Anspruch nimmt. Die Serie wird produziert von Production I.G. und sieht dementsprechend optisch gut aus, auch wenn es wohl keine Maßstäbe setzt. Inhaltlich sieht es aber eher Mau aus. Hier ist es allerdings auch sehr stark Geschmacksabhängig ob man die Serie mag oder nicht. Es kommt ganz darauf an, ob man den Humor der Serie mag oder nicht und ich für meinen Teil kann sagen, dass ich ihn nicht mag. Die Serie ist eher Episodisch aufgebaut so dass in jeder 12-minütigen Episode ein Fall bearbeitet wird. Ich denke man muss sich hier wohl besser selbst ein Bild machen und dann entscheiden ob es was für einen ist oder nicht, bei mir wohl eher nicht.

Ersteindruck: schwach

Hen Zemi
Quelle: anidb.net
Hier haben wir wohl den durchgeknalltesten und zugleich abschreckensten Anime der Season: Hen Zemi. Es geht um einen "Extreme Hentai Club" an einer Uni und deren Studien bzw. Experimente. Hier geht es um alle möglichen Fetische die man sich vorstellen kann und jeder der Mitglieder repräsentiert einen davon! Und das, was dann daraus entsteht ist einfach sehr unterhaltsam! Vor allem wenn die neue im Club eigentlich viel zu normal ist für die anderen und trotzdem beitritt und bei den seltsamsten Sachen mitmacht^^. Kurz und knapp: eine sehr extreme Comedy Serie die ich jedem empfehlen kann, den solche Themen nicht abschrecken.

Ersteindruck: gut

Astarotte no Omocha!
Quelle: anidb.net
Es geht um die 10-jährige Succubus Prinzessin Astarotte Ygvar, welche Männer hasst jedoch zum überleben in ein paar Jahren damit anfangen muss den Samen von Männern zu trinken. Aus diesem Grund wird ihr ein Mann aus der Welt der Menschen gebracht und damit beauftragt sich um sie zu kümmern damit sie ein besseres Verhältnis zu Männern bekommt. Besagter Mann ist 23 Jahre alt und hat eine 10(!) jährige Tochter, sprich er ist ganz schön frühreif gewesen ;P Das was dabei rumkommt ist bisher eher Standartkost aber bei manchen Sachen musste ich mir auch an den Kopf fassen (z.B. wo die Milch für die Prinzessin herkommt) Dies ist dann wieder so eine Serie die eine Gradwanderung macht. Man fühlt sich bei manchen Szenen doch ein wenig unwohl gerade wenn die Figuren diesmal wirklich erst 10 sind! Und da brauche ich dann nicht unbedingt die obligatorischen Pantyshots, die Story ist schon anstößig genug. Aber ich will jetzt auch auf keinen Fall die Moralkeule auspacken, dafür ist die Serie dann nicht schlimm genug aber es wird doch den Einen oder Anderen abschrecken diese Serie zu gucken wegen einiger Kleinigkeiten, was ich dann auch durchaus verstehen kann. Ich werde erstmal abwarten, wie es sich so entwickelt bevor ich mir da ein Urteil erlaube, denn wirklich schlecht ist die Serie nicht aber auch nichts was man nicht schonmal in anderer Art und Weise gesehen hat.

Ersteindruck: mittelmäßig

Hoshizora e Kakaru Hashi
Quelle: anidb.net
Bei Hoshizora e Kakaru Hashi handelt es sich um einen Harem Anime wie er im Buche steht. Soll heißen er wirkt so, als würde er nach der Vorlage "Wie mache ich einen Harem-Anime" vorgehen. Ein Highschool Junge zieht mit seinem kleinen Bruder aufs Land weil der kleine Bruder krank bzw. schwach ist und ihm die Landluft gut tun soll. Die Eltern sind leider noch verhindert und kommen erst später nach. Und dort angekommen trifft er direkt auf ein Mädchen, stolpert und fällt so "unglücklich" auf sie, dass er sie küsst. Das sieht dann ein anderes Mädchen und ist desshalb sauer auf ihn. Am nächsten Tag in der Schule stellt er dann fest das diese beiden in seiner Klasse sind zusammen mit vielen anderen Mädchen und so kann der Harem beginnen...
Auch wenn diese Serie so wirkt als würde man alles schon kennen macht es trotzdem noch Spass sie zu gucken, wenn man eben solche Harem Anime gerne schaut, denn sie ist wirklich ganz gut gemacht, sieht hübsch aus und bietet eine schöne Auswahl an weiblichen Charakteren.

Ersteindruck: gut

The World God Only Knows II
Quelle: anidb.net
Die 2. Staffel macht genau da weiter, wo die Erste aufgehört hat. Es gibt weiterhin kleine 1 - 3 Folgen Arcs pro Heroine die "Kami-sama" verführen muss um die Lost Souls aus deren Herzen zu vertreiben. Die Animationen sehen auch diesmal wieder gelungen aus und der 1. Arc war auch schon nicht schlecht. Ich war zwar kein riesen Fan der 1. Staffel aber schlecht fand ich sie auch nicht. Mir waren nur manche Arcs zu kurz und andere zu lang und außerdem schwankt die Qualität auch sehr zwischen den Arcs was wohl auch viel mit dem persönlichen Geschmack für die Heroinen zusammenhängt. Desshalb bin ich mal gespannt, wie es bei der 2. Staffel aussehen wird. Vielleicht gefällt sie mir ja besser als die Erste ;)

Ersteindruck: gut

C - The Money of Soul and Possibility Control
Quelle: anidb.net
C ist ein sehr interessanter Anime. Es geht um einen Studenten der eines Tages von einem Mann viel Geld angeboten bekommt. Als er das Angebot annimmt bringt ihn dieser Mann in das sogenannte Financial District, eine Art Parallelwelt in der man Geld geliehen bekommt. Allerdings bekommt man das Geld nicht umsonst. Man muss einmal die Woche mit seinem Asset gegen einen anderen Kämpfen. Warum man das machen muss weiss ich bisher noch nicht wird aber vielleicht noch erklärt. Die Serie ist wirklich sehr unterhaltsam und bietet neben diesen Kämpfen auch eine bisher gute Story die schon jetzt dafür sorgt das ich die Serie weiterschauen will. Optisch sieht der Anime auch sehr ansprechend aus und außerdem ist das OP auch sehr cool gemacht!
Die Art und Weise wie man im OP durch die Bilder der Geldscheine von verschiedenen Währungen geht fand ich ne coole Idee und auch das Lied gefällt mir gut! Für mich einer der besten Anime der Season.

Ersteindruck: sehr gut

Ano Hi Mita Hana no Namae o Bokutachi wa Mada Shiranai
Quelle: anidb.net
Der Award für den längsten Anime Namen der Season geht an... Ano Hana! Diese Serie ist einer der wenigen Dramen die diese Season starten und für mich als einen großen Fan des Genres also auf jeden Fall ein Pflichtprogramm! Es geht um eine Gruppe von Freunden die als Kinder immer zusammen gespielt haben und sich bestens verstanden haben bis eines Tages etwas passiert ist wodurch ein Mädchen aus der Gruppe gestorben ist. Was genau passiert ist weiss man noch nicht. Die Serie erzählt nun einige Jahre später die Geschichte weiter und inzwischen haben sich alle aus der Gruppe stark verändert und haben zum größten Teil nichts mehr miteinander zu tun bis eines Tages einem aus der Gruppe eine Haluzination des verstorbenen Mädchens erscheint...Im laufe der Zeit wird immer ein bisschen mehr erklärt was früher passiert ist und man bekommt als Zuschauer nach und nach mehr informationen über die einzelnen Charaktere und über den Vorfall vor einigen Jahren. Ich finde diese Art der Erzählweise richtig gut und sie hält die Serie spannend. Jeder Charakter scheint sich aufgrund dessen was passiert ist verändert zu haben und es ist spannend immer mehr zu erfahren. Die Animationen von A-1 Pictures sehen auch einfach toll aus und machen die Serie zu einem runden Gesamtpaket.

Ersteindruck: sehr gut

Hidan no Aria
Quelle: anidb.net
Der neue J.C. Staff Anime kann von der ersten Minute ab an überzeugen! Der weibliche Hauptcharakter (Kanzaki Aria) ist natürlich der obligatorische "J.C. Staff Tsundere Charakter™" doch diesmal hat sie Waffen! Ja richtig, Waffen und zwar 2 Pistolen und 2 Schwerter! Denn in dieser Serie geht es um eine Schule in der alle Schüler Waffen tragen und dazu Ausgebildet werden, Aufträge zu erfüllen. Der männliche Hauptchar Tooyama Kinji will von dieser Schule runter, weil ihm das alles zu stressig ist, da Schüler dieser Schule oftmals Ziele von Terroristen etc. sind. Als er dann aber eines morgens mit dem Fahrrad zur Schule fahren will, um sich abzumelden erwartet ihn eine Böse Überraschung: An seinem Fahrrad ist eine Bombe befestigt die Explodiert wenn er langsamer wird (Speed 3: The Bicycle :3 ) doch er wird von Aria gerettet, woraufhin diese bei ihm Einzieht und ihn versucht dazu zu bringen mit ihr ein Team zu Bilden um Aufträge zu lösen. Ich bin ja eh der Meinung, dass fast alle Serien aus dem Hause J.C. Staff sehenswert sind. Einige sind besser als andere aber keine Serie war so richtig schlecht und Hidan no Aria gehört meiner Meinung nach eher zu den etwas besseren! Die Serie unterhält gut, bietet genug Action, coole Charaktere und gute Animationen. Also alles, was gutes Popkornkino braucht!

Ersteindruck: gut

Deadman Wonderland
Quelle: anidb.net
Igarashi Ganta ist ein ganz normaler 14-jähriger Schüler bis eines Tages ein unheimlicher Mann mit rotem Umhang vor dem Fenster in der Schule schwebt und seine gesamte Klasse tötet. Nur er überlebt und bekommt einen roten Stein in die Brust eingepflanzt. Kurz darauf wird Ganta für diese Tat verantwortlich gemacht und zum Tode verurteilt. Er kommt in das einzige privat unterhaltene Gefängnis Japans, nach Deadman Wonderland. Dort müssen die Gefangenen zur Belustigung von Besuchern verschiedene Shows und Vorführungen machen. Das Gefängnis gleicht einem Freizeitpark und die Inhaftierten sind die Artisten. Außerdem erhält jeder Gefangene ein Halsband. Diejenigen, die die Todesstrafe bekommen haben müssen alle 3 Tage ein Candy einnehmen sonst werden sie von dem Halsband automatisch getötet. Dieses Candy müssen sie sich verdienen sonst sterben sie. Das ist der Grundstein für diese Serie. Eine sehr düstere Geschichte wenn man mal davon absieht das alle in der Serie tatsächlich davon ausgehen das ein 14-jähriger eine solche Tat vollbringen kann. Wenn man aber davon absieht hat man hier einen Anime mit einer sehr coolen Idee in dem viel potential steckt. Ich denke es wird sich hauptsächlich darum drehen wie er in diesem Gefängnis überlebt und versucht sich an dem Mann mit dem rotem Umhang zu rächen bzw seine Unschuld zu beweisen. Die Serie ist sehr blutig und wird in der TV Ausstrahlung auch leicht Zensiert was sich hoffentlich bei der DVD/BD Veröffentlichung ändert. Optisch sieht Deadman Wonderland ebenfalls sehr schön aus und auch die düsteren Szenen werden gut in Szene gesetzt wenn auch leicht entschärft. Das OP ist auch sehr geil:
Wohl das beste OP der Season vom Song her und es passt wirklich sehr gut in die Stimmung der Serie. Mir gefällt die Serie auf jeden Fall sehr gut und ich hoffe, dass sie ihr Potential auch nutzt. Der Manga zur Serie ist ja auch gerade in Deutschland bei Tokyopop erschienen und könnte eine Investition wert sein.

Ersteindruck: sehr gut

Denpa Onna to Seishun Otoko
Quelle: anidb.net
Der Highschool Schüler Niwa Makoto muss aufgrund einer Geschäftsreise seiner Eltern zu seiner Tante ziehen wo auch seine Cousine lebt. Diese verhält sich äußerst seltsam, ist ständig in einen Futon eingehüllt und behauptet, eine Außerirdische zu sein. Das ist die Geschichte von Denpa Onna. Wirklich viel ist in den ersten Episoden bisher noch nicht passiert und um ehrlich zu sein weiss ich nicht, was ich hier groß über die Serie schreiben soll. Ich bin mir noch nicht sicher, in wleche Richtung die Serie gehen wird und was genau die Story sein wird. Ich weiss nur, dass es ganz interessant klingt und ich gespannt bin wie sich der Anime entwickeln wird. 

Ersteindruck: mittelmäßig

Ao no Exorcist
Quelle: anidb.net
Ein typischer Shounen, jedenfalls macht es stark den Eindruck! Okumura Rin lebt bei einem bekannten Exorcisten und bemerkt eines Tages, dass er der Sohn von Satan ist. Er beginnt, überall kleine Dämonen zu sehen und wird auch von Dämonen heimgesucht. Bei dem Versuch ihn zu beschützen stirbt sein Ziehvater und Rin rastet aus... So wirklich überzeugen konnte mich dieser Anime bisher nicht. Die Story spricht mich nicht wirklich an und die Dramatik kam auch nicht wirklich rüber. Ich habe aber auch erst 2 Episoden gesehen vielleicht wird es ja noch spannender. A-1 Pictures lassen die Serie auf jeden Fall gut aussehen. Ich hoffe einfach mal das die Serie noch besser wird und mir eine Story präsentiert die mich bei Laune hält sonst werde ich die Serie wohl nicht bis zu Ende schauen.

Ersteindruck: mittelmäßig

So das waren die Serien der Spring Season die ich mir bisher angeschaut habe. 20 Serien habe ich wohl noch nie von einer Season geguckt und ich bezweifel auch, dass ich wirklich alle bis zum Ende gucken werde aber es waren doch einige sehr interessante Serien diesmal dabei die mein Interesse geweckt haben und die ich dann auch unbedingt weitergucken wollte. Und außerdem sind 4 Serien dabei die nur kurze Episoden haben und nicht so viel Zeit in Anspruch nehmen wie die anderen also ist dieses Pensum noch zu bewältigen. Insgesamt ist diese Season aber sehr gut geworden und bietet eigentlich etwas für jeden Geschmack!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen